Mary Pratt

Mary Frances Pratt CC (Geburtsname: West) (* 15. März 1935 in Fredericton, New Brunswick, Kanada) ist eine kanadische Malerin, die durch ihre Stillleben bekannt wurde.

Mary Pratt ist eine der beiden Töchter eines Rechtsanwalts, der in den Jahren 1952 bis 1958 Justizminister der Provinz New Brunswick war. Sie studierte darstellende Künste an der Mount Allison University und schloss 1961 mit dem Bachelor of Fine Arts ab. Während des Studiums lernte sie ihren ersten Mann, den Künstler Christopher Pratt, kennen. Das Paar heiratete 1958 und hatte in den Folgejahren vier Kinder. 1964 zog die Familie nach St. John’s auf der Insel Neufundland. 1967 hatte sie ihre erste Einzelausstellung in der Memorial University Art Gallery in St. John’s. Die Eheleute trennten sich 1990.

Seit den 1980er Jahren schreibt Pratt für kanadische Zeitungen wie The Globe and Mail in Toronto und für kanadische Zeitschriften Essays und Artikel. Ihre Werke werden in den größeren Galerien Kanadas gezeigt und in Zeitschriften veröffentlicht.

Heute ist Pratt mit dem US-amerikanischen Lehrer und Künstler James Rosen verheiratet.